Ein Tag in Lummerland

Der Tag beginnt ab 7.30 Uhr mit einer individuellen Begrüßung in der Gruppe.

Die Kinder haben die Möglichkeit frei zu spielen oder das gleitende Frühstück zu nutzen. Gefrühstückt werden kann in Lummerland bis 9.30 Uhr. Die Kinder sollen bis 9.00 Uhr gebracht werden. Es gibt natürlich Ausnahmen, wie Arztbesuche, Therapien oder ähnliches.

Diese Phase des Tages wird strukturiert durch unseren alltäglichen Morgenkreis. Dort schaffen wir für unsere Lummerländer einen Rahmen der ihnen eine Orientierung und Strukturierung des Tages, Routine und Sicherheit vermittelt und nahebringt. Das Anfangslied stimmt die Kinder auf eine gesellige Runde mit ihren Freunden ein. Nun wird überlegt: Welcher Tag ist heute? Wie ist das Wetter? Können wir jetzt oder später rausgehen? Welche Kinder fehlen heute und welche Kleingruppen finden heute statt?“ All das sind feste Gesprächsthemen im Morgenkreis. Weiter lädt der Morgenkreis zum Erzählen und miteinander spielen ein. Diese Spielsituation wird auch mal von einem Kind übernommen und angeleitet. 

Nach dem Schlusslied können die Kinder ihre Spielaktivitäten wiederaufnehmen oder sich neuen Dingen zuwenden.  

Die angeleiteten Aktionen z. B. Turnen, Maxi-Gruppe, Entenland, Matschtreffen und Singkreise finden parallel zum Freispiel in Teilgruppen statt. Hier arbeiten wir gruppenübergreifend, weil es uns auch wichtig ist, dass unsere Kinder sich in altershomogenen Gruppen zusammenfinden können.

Wir nutzen bei fast jedem Wetter unser Außengelände. Es gibt kein schlechtes Wetter, nur schlechte Kleidung. 

Der Vormittag endet mit dem gemeinsamen Mittagessen (gruppenintern) um 12 Uhr. Gerade in unserer schnelllebigen Zeit legen wir besonderen Wert darauf, eine gewisse Ruhe und Unterhaltung bei Tisch, sowie einen respektvollen Umgang mit Lebensmitteln zu vermitteln. Essen möchten wir als Genuss sehen und dabei Zeit für einander haben.

 Nach dem Zähneputzen geht ein Teil unserer Kinder schlafen, die 3- 6-jährigen erfahren eine Ruhezeit, indem sie z.B. gruppenübergreifend etwas Vorgelesen bekommen.

Danach widmen sie sich wieder dem Freispiel. Gegen 14 Uhr beginnen wir mit gruppenübergreifenden pädagogischen Angeboten. Wir vertiefen hier unsere Aktivitäten vom Vormittag für unsere über Dreijährigen. Am Freitagnachmittag findet individuelles Freispiel für alle Kinder statt. 

Zwischen 14.00 und 14.30 wachen alle Schlafkinder auf. Die jüngeren Kinder nutzen nun das Freispiel mit indirekten oder direkten Bildungsangeboten und genießen es, einmal die Räumlichkeiten für sich zu haben. Um 15.00 Uhr gibt es unseren Nachmittags-Snack.

 Die Aktivitäten für die älteren Kinder enden um 15.45 Uhr, danach können die Kinder bis 16.30 Uhr abgeholt werden. Die jüngeren Kinder können zu jeder Zeit am Nachmittag abgeholt werden.