Wegweiser durch den Kita Dschungel

Hallo liebe Eltern, damit Ihr Euch in der Kita zurecht findet und die ersten auftretenden Fragen beantwortet sind, haben wir einen kleinen Wegweiser verfasst.

 

A wie Anmelden und Abholen

Bringt Euer Kind in die Gruppe und vergewissert Euch, dass eine pädagogische Fachkraft Euer Kind willkommen heißt. Hier ist ein kurzer Austausch wünschenswert. Beim Abholen bitte beim pädagogischen Personal verabschieden. Sobald die Kinder abgeholt sind, liegt die Aufsichtspflicht bei den Eltern. Sie sind auch dafür verantwortlich, dass die Kita – Regeln eingehalten werden.

 

B wie Bringzeiten

Ihr könnt Eure Kinder in der Zeit von 7:30 bis 9:00 Uhr in die Kita Lummerland bringen. Danach bitte nur in Ausnamefällen später, um kontinuierliche Gruppenarbeit zu ermöglichen. Abholen ist bis 16:30 Uhr möglich. Möchtet Ihr Eure Kinder früher abholen, bedenkt bitte die Gruppenangebote am Nachmittag und den Schlafrhythmus Eurer Kinder.

 

B wie Bezugserzieher

Die Eingewöhnung ist für alle Beteiligten ein sehr bedeutender Abschnitt der kindlichen Entwicklung, da der erste Lösungsprozess von den Eltern und zugleich eine Eingewöhnung an den Bezugserzieher und der Einrichtung stattfindet. Zunächst ist alles anders und fremd, doch im Laufe der Eingewöhnung entwickelt das Kind eine starke Bindung zu dem vertrauensvollen und stützenden Bezugserzieher, dass über die gesamte Kita Zeit und oftmals noch länger anhält. Der Bezugserzieher ist nicht nur in der Eingewöhnungszeit der „sichere Hafen“ des Kindes, sondern auch in allen emotionalen Situationen, in dem das Kind eine Rückmeldung oder Unterstützung benötigt. In bestimmten Situationen kann nur die Bezugsperson helfen, ermutigen, trösten, loben, erklären, schlichten etc.

Ein bindungssicheres Kind wird sich demnach rundherum wohl fühlen, da es vertrauensvolle und stützende Bezugspersonen um sich herum hat. In den ersten Lebensjahren entwickelt sich ein Bindungssystem, welches während des ganzen Lebens aktiv bleibt. Es bietet dem Kind Sicherheit für die Erkundung seiner Umwelt, den Aufbau von Kontakten und die Kommunikation mit anderen Menschen, das sind Grundlagen für die Entwicklung in der Erzieherin-Kind-Beziehung.

 

B wie Bewegung

Bewegung begleitet uns das ganze Jahr durch. Die Kinder haben feste Turngruppen, in denen sie sich einmal in der Woche treffen. Es bieten sich jeden Tag Bewegungsreize im Saal (Bewegungsraum), in den Gruppen und auf dem Außengelände an.

 

C wie Chancengleichheit

Jedes Kind hat das Recht auf eine schöne Kita Zeit in Lummerland, ganz egal welche Herkunft, Glaubensrichtung oder persönlichen Hintergründe.

 

D wie „dreckig“ werden

Bei Regenwetter benötigen die Kinder Regenkleidung und Gummistiefel um auch jede Pfütze mit zu nehmen. Wir nutzen bei nahezu jedem Wetter das Außengelände. Und im Sommer vielleicht nicht den „Sonntagsanzug“, eher die Kleidung, die Außengelände tauglich ist. Auch ist im Sommer, die richtige Kleidung und das Zubehör wichtig. Bitte einen Sonnenhut mitbringen ans eincremen morgens denken! Wir cremen gerne mittags nach. Sonnencreme braucht Euer Kind nur, wenn Ihr eine spezielle Creme verwenden müsst! Wir benötigen für jedes Kind eine komplette Wechselgarnitur, weil immer mal ein Missgeschick passieren kann und besonders beim Trocken werden deutlich mehr Umziehgarnituren vorhanden sein müssen.

 

D wie Dokumentation

Kontinuierliche Beobachtungen und deren Dokumentationen, dienen der bedürfnisorientierten Arbeit und als Grundlage für Elterngespräche. Das Portfolio ist ein weiterer wichtiger Bestandteil unserer Dokumentation. Hier wird Erlebtes, Erfahrenes, Gesehenes und Gelerntes in Bild und Schrift mit den Kindern festgehalten. Jedes Kind erhält in Abständen eine kleine Lerngeschichte von uns, in denen unterschiedliche Situationen, die wir beobachtet haben, in Wort und eventuell Bild festgehalten werden.

 

 

E wie Elternarbeitsstunden

Da wir ein gemeinnütziger Verein sind, versuchen wir die Kosten für die Kita möglichst gering zu halten und packen alle mit an. Das heißt es gibt monatlich Pflichtstunden. Die geleisteten Arbeitsstunden werden in den dafür vorgesehenen Ordner eingetragen.

 

E wie Elternarbeit/ Elternzusammenarbeit

Die Zusammenarbeit mit den Eltern ist ein wichtiger Bestandteil unserer Arbeit. Der Kontakt zu den Eltern hilft uns, Euer Kind kennen und verstehen zu lernen. Sowohl in der täglichen Bring und Abholsituation, als auch andere Gelegenheiten wie:

  • Aufnahmegespräche                                    
  • Eingewöhnung
  • Infos im Eingangsbereich
  • Elternabende
  • Entwicklungsgespräche
  • Eltern-Café
  • Feste, Feiern
  • Elternbastelarbeiten, Elternversammlung
  • Elternbeirat und Rad der Kita
  • Beschwerdemanagement für die Eltern bieten Möglichkeiten, sich kennen zu lernen und Gespräche miteinander zu führen.

 

E wie Elterngespräche

Wir wünschen uns im Interesse Ihres Kindes eine gute, offene und kontinuierliche Zusammenarbeit. Wir bieten einmal im Jahr ein ausführliches Elterngespräch an. Darüber hinaus sind bei Bedarf nach Absprache Gespräche jederzeit möglich.

 

E wie Elternversammlung

Zur Elternversammlung werden alle Erziehungsberechtigten eingeladen. Hier werden organisatorische Angelegenheiten, die die Kita betreffen, besprochen und der Elternbeirat gewählt.

 

E wie Eingewöhnung

Wir gewöhnen unsere Lummerland Kinder behutsam und individuell nach dem Berliner- Eingewöhnungsmodell ein. Nähere Informationen erhalten sie in Form eines Briefes, in der Konzeption und natürlich auf dem ersten Elternabend vor dem Aufnahmetermin im August.

 

E wie Elternbeirat

Zu Beginn eines jeden Kitajahres wird im Rahmen der jährlichen Elternversammlung der Elternbeirat gewählt. Der Elternbeirat besteht aus mindestens zwei aus der Elternversammlung gewählten Vertretern der Elternschaft (möglichst eine Person pro Gruppe). Er tagt mindestens dreimal jährlich und fungiert als „Vermittler“ zwischen Eltern, pädagogischen Fachkräften und dem Träger. Der Elternbeirat ist Mitglied im Gremium Rat der Tageseinrichtung.

 

E wie Elterncafé

Einmal im Kitajahr wird ein Elterncafé am Nachmittag angeboten. In einer gemütlichen Atmosphäre findet ein Austausch zwischen der pädagogischen Fachkraft und den Eltern statt. Zum Ende kommen alle Lummerland Kinder zum gemeinsamen Ausklang dazu.

 

F wie Frühstück und anderes Essen

Gefrühstückt wird in Lummerland zwischen 7:30 bis ca. 9:30 Uhr. Unser Frühstück ist ausgewogen und variiert täglich, indem Vollwertbrot, Wurst, Käse, Müsli, Quark, Joghurt und Marmelade zur Verfügung stehen. Das Frühstück ist gleitend, während der Freispielzeit. Jeden Freitag gibt es um 9:00 Uhr ein gemeinsames Frühstück (auch bei Festen und Feiern). Die Kinder freuen sich auf Brötchen zur Wochenendeinstimmung. Eine Nuss- Nougatcreme gibt es auch nur freitags. Für den kleinen Hunger vor 9:00 Uhr gibt es immer Obst und Gemüse. Das Mittagessen wird täglich frisch gekocht und vom Knappschaftskrankenhaus abgeholt. Jeden Montag kochen wir gemeinsam mit den Kindern. Nachmittags gibt es noch einen Snack in Form von einer Brotzeit, Obst, Joghurt, Quark, Kekse und selbst hergestellten Speisen. Außerdem können die Kinder sich ganztägig an Obst- oder Rohkoststationen in unseren Gruppen bedienen.

 

G wie Geburtstag

Der Geburtstag ist ein ganz besonderer Tag und so wird dieser auch für jedes Kind individuell in der Gruppe gefeiert.                                                                                                                                           

Das Kind steht an diesem Tag besonders im Mittelpunkt. Beim Betreten der Kita erfährt jeder, dass wir heute ein Geburtstagskind haben, denn an der Tür hängt ein Foto. In der Gruppe bekommt das Kind eine Geburtstagskrone oder einen Kranz. Nachdem wir ein Geburtstagslied gesungen, das Geschenk überreicht und leckere Waffeln gegessen haben, darf das Geburtstagskind sich aussuchen was noch gemeinsam gespielt wird und wo (z.B. Stuhlkreisspiele oder Partyspiele im Saal).

Andere Feste z.B. Halloween werden sowohl in den einzelnen Gruppen als auch im Saal oder draußen mit allen Kita-Kindern und Erziehern gefeiert.

 

G wie Garderobe

Der Platz ist begrenzt. Bitte nicht mehr benötigte Sachen mit nach Hause nehmen.

 

H wie Hygiene

Auch die Kita unterliegt regelmäßigen Kontrollen und Auflagen zu dem Thema Hygiene. Es ist daher wichtig, dass wir alle zusammen die Kita sauber halten für unsere Kinder.

 

I wie Infos

Infos hängen im Eingangsbereich unter den Rubriken Kita/ Vorstand/ Elternbeirat aus z.B. Feste, Ausflüge, Bitte um Hilfe. Die Erzieher und auch der Vorstand wie Elternrat sind jederzeit ansprechbar und wissen auch was aktuell zu tun ist.

 

J wie Jubel und Spaß

Wir feiern alle Feste wie sie fallen. Wir lieben es zu feiern und machen dies mit „vollem Programm“.

 

K wie kunterbunt und lustig

Manchmal, nein, nicht nur an Karneval erkennt man ein Kind kaum wieder. Kinder finden es toll sich mit Stiften zu schminken und sich zu verkleiden. Auch mal in andere Rollen zu schlüpfen bereitet großen und kleinen „Lummerländern“ viel Freude.

 

 

K wie Krankheit

Bitte benachrichtigt uns, wenn Euer Kind erkrankt ist und deshalb nicht die Kita besuchen kann. Bei Infektionskrankheiten besteht Meldepflicht. Kranke Kinder haben ein Recht zu Hause zu bleiben!

 

L wie Lärm

34 Kinder und 11 Erwachsene machen ganz viel Krach. Wir ermöglichen unseren Kindern immer wieder Ruhephasen und Rückzugsmöglichkeiten.

 

M wie Mitglied

Alle Kinder unserer Kita müssen mindestens ein Elternteil, als Mitglied unseres Vereins haben. Das trägt unsere Kita zu einem Prozent. Sinn und Zweck dieser Mitgliedschaft ist es den Verein am Leben zu halten und unseren Kindern eine toll Kita Zeit zu ermöglichen. Auch haben wir so alle die Chance „Dinge“ mit zu entscheiden und zu gestalten.

 

N wie Notfall

Achtet bitte immer darauf, dass Eure Telefonnummern (Privat, Arbeit, Handy) immer aktuell sind, damit wir Euch im Notfall erreichen können. Ein Ansprechpartner muss jederzeit erreichbar sein. 

 

O wie Ordnung

Jedes Kind bekommt sein eigenes Foto von sich, welches Euer Kind durch die Kita begleitet (Garderobe, Elternpost, Eigentumskasten, Handtuch, Trinkflachen, Portfoliomappen, Sammelmappen, Zahnputzbecher, Geburtstagskalender).

 

P wie Personal

Mitarbeiter in Lummerland sind pädagogische Fachkräfte und werden von einer Hauswirtschaftskraft unterstützt.

 

P wie Pädagogische Konzeption

Kann in Lummerland oder auf der Homepage gelesen werden.

 

P wie Praktikanten

Ausbildungsbetrieb: Wir ermöglichen Schülern im Fachabitur oder in der Erzieherausbildung Praktika bei uns zu absolvieren. Schülerpraktika sind ebenfalls bei uns möglich.

 

Q wie Quatsch

Auch Quatsch machen kommt in Lummerland nicht zu kurz.

 

R wie Regeln

So wenig wie möglich, aber so viel wie nötig.

 

R wie Ruhezeiten

Die Kinder haben in der Kita Lummerland die Möglichkeit sich immer wieder auszuruhen und sich auch Kuscheleinheiten bei den Erziehern zu holen. Die Kinder, die noch einen Mittagsschlaf benötigen gehen nach dem Mittagessen schlafen. Wenn jemand vorher schon ein Schläfchen benötigt kann er sich natürlich auch zurückziehen. Für die anderen Kinder gibt es regelmäßig nach dem Mittagessen gruppenübergreifend eine Vorlesephase, indem es Zeit zum Entspannen und Ruhen gibt.

 

R wie Rat der Kita

Der Rat setzt sich aus zwei Vertretern des Elternbeirates, des Vorstandes und der Mitarbeiter zusammen. Beratung der Grundsätze der Erziehungs- und Bildungsarbeit, die räumliche, sachliche und personelle Ausstattung, sowie die Vereinbarung von Kriterien für die Aufnahmen von Kindern in die Einrichtung.

 

S wie Spiel

Das Spielen hat eine große Bedeutung, denn es ist die wichtigste Ausdrucksform, also die Haupttätigkeit der Kinder. Das Spiel sowie das Freispiel sind enorm wichtig, da die Kinder in Lummerland sich aktiv, handelnd und selbstständig mit unterschiedlichen Themen auseinandersetzten. Hierdurch werden Selbstbildungsprozesse der Kinder ermöglicht. Sie machen ganzheitliche (mit allen Sinnen) Erfahrungen und gewinnen neue Erkenntnisse über ihre Umwelt. Selbsterlebte Erfahrungen werden verarbeitet und das neue Wissen wird auf neue Dinge übertragen. Wir können immer wieder beobachten mit welch Begeisterung, Spaß und Freude die Kinder in ihr Spiel vertieft sind, ohne sich durch andere stören oder ablenken zu lassen. Oftmals wiederholen Kinder ihre Handlungen und Spiele, um so Sicherheit zu erlangen oder eine Tätigkeit zu erlernen. Wir schaffen eine Umgebung und Bedingungen die unseren Kindern ein intensives und versunkenes Spiel erlaubt und unterstützen sie in ihrem vielfältigen Spiel. Die altersgemischten Gruppen in unserer Kita bieten den Kleineren unter uns die Möglichkeit durch beobachten und nachahmen von den Größeren zu lernen. Aber auch umgekehrt lernen die Großen noch das ein oder andere von den Kleinen.

 

S wie Schließungszeiten

  • drei Wochen in den Sommerferien
  • Zwischen Weihnachten und Neujahr
  • Pädagogische Tage

 

T wie Transparenz

Wir versuchen unsere Arbeit mit den Kindern transparent zu machen.

Dies erfolgt durch Elternbriefe, Fotoplakate, Videosequenzen, Ausstellungen, Aushänge, Portfoliomappen, Aufführungen, Zeitungsartikel und Portfoliomappen.

 

U wie Unfallversicherung

Die Kinder in der Kindertagesstätte sind nach §539 Ziff.14a RVO bei Unfall versichert:

  • auf direktem Wege vom und zur Kita
  • während des Aufenthaltes in der Kita
  • während aller Aktivitäten der Kita, auch außerhalb des Grundstückes z.B. Ausflüge und Spaziergänge

 

 

Ü wie Übernachtung

Einmal im Jahr übernachten alle Kinder in der Kita. Bei den jüngeren Kindern wird mit den Eltern abgesprochen, ob das Kind schon in der Lage ist eine Auswärtsübernachtung zu genießen.

 

V wie Vertrauen

Euer Vertrauen ist uns sehr wichtig und ist die Basis unserer Zusammenarbeit. Dafür danken wir Euch!

Wir haben jederzeit ein offenes Ohr für Euch!

 

V wie Vorstand

Der Vorstand besteht aus Vorsitzenden, Kassierern, Schriftführern und Beisitzern. Er vertritt die Einrichtung in allen rechtlichen und außerrechtlichen Angelegenheiten.

 

W wie Windeln

Kinder, die noch Windeln benötigen, müssen von zu Hause beliefert werden.

 

X wie Xylophon

Musik wird in unserer täglichen Arbeit mit eingebunden. Einmal wöchentlich in einer kleinen Gruppe wird die musikalische Früherziehung vertieft.

 

Y wie Yard

Keine Ahnung wie groß unser Außengelände ist, aber es liegt in ruhiger Atmosphäre und bietet vielfältige Bewegungsmöglichkeiten. Mit viel Liebe und Mühe ist unser Außengelände für alle Kinder gestaltet und bietet eine Vielzahl von Spielmöglichkeiten: Schaukeln, klettern, Bobby-Car fahren, matschen, malen, spielen, Roller fahren, rennen, sich zurückziehen, toben, sich verstecken, Streitwagen fahren, ausruhen, balancieren... und vieles mehr.

Unser neues Herzstück ist unser geräumiges Werkhäuschen aus Holz. Hier können die Kinder nach Lust und Laune sägen, hämmern, bohren, schrauben. Einen kleinen aber feinen Kräutergarten, sowie Hochbeete und einen angelegten Obstgarten bieten den Kindern verschiedene Pflanzen selbst zu züchten und den gesamten Lebenszyklus der Pflanze zu verfolgen. Die Kinder können die Entwicklung der Pflanzen mit all ihren Sinnesorganen erleben und sie letztendlich ernten. Die Erdbeeren, Äpfeln, Birnen, Brombeeren, Johannesbeeren und Süßkirschen werden gegessen, aus Tomaten und Gurken werden Salate zubereitet, aus den Kartoffeln frisches Kartoffelpüree gemacht.

 

Z wie Zahnhygiene

Auch in der Kita werden mit den Kindern, die Zähne regelmäßig nach dem Mittagessen geputzt, jedes Kind hat seinen eigenen Becher. Die Zahnbürsten werden einmal im Monat von den Erziehern ausgetauscht. Die Kita stellt die Zahnbürsten.

 

 

Z wie Zusatzqualifikation des Teams

In unseren altersgemischten Gruppen ist eine enge Zusammenarbeit aller Mitarbeiter besonders wichtig. Durch das vielfältige Arbeitsfeld in unseren Gruppen benötigen wir eine differenzierte Arbeit, die ein gegenseitiges Ergänzen notwendig macht, da die pädagogischen, pflegerischen, gesundheitlichen und hauswirtschaftlichen Belange ständig ineinandergreifen. Unsere enge Zusammenarbeit ermöglicht uns immer wieder ein „Lernen“ voneinander.

Das Team bringt folgende Zusatzqualifikationen mit:

  • Konzeptionsentwicklung
  • Erste Hilfe am Kind
  • Brandschutzhelfer
  • Integration von AD(H)S-Kindern
  • Lernprozesse von Kindern im Kita-Alltag unterstützen
  • Beobachtung und Lerngeschichten
  • Enten- und Zahlenland nach Prof. Preiß
  • U-3 Betreuung
  • Die Arbeit in der altersgemischten Gruppe
  • Prävention von Lese-Rechtschreibschwierigkeiten in der Kita
  • Fachkraft für Entwicklungsförderung
  • Wahrnehmung und Wahrnehmungsstörungen
  • Elternarbeit
  • Planungshilfen zum situationsorientierten Arbeiten
  • Marburger Konzentrationstraining
  • Sicherheitsbeauftragter
  • Momentane Weiterbildungen: Qualitätssystem für Kindertageseinrichtungen unter dem Dach des Paritätischen NRW, Gitarre leicht lernen und Aufbaukurs, Alltagsintegrierte Sprachförderung

 

Z wie Zuwendung

Zuwendung, Zeit und Zärtlichkeit die wichtigsten Z´s im Leben unserer/ Kinder!